Wann, wohin mit wem? Wenn du das erste mal einen Surfurlaub planst, hast du sicher einige Fragen. Wir beraten dich gerne!

 

+mehr

Wichtige Info

Coronakrise - In der Saison 2020 hat sich gezeigt, dass Urlaub in unseren kleinen Surfcamps auch in Pandemiezeiten sicher und sehr erholsam ist. Bei uns sind keine Coronafälle aufgetreten. Weite Strände in ländlichen Regionen werden auch im Jahr 2021 ein idealer Urlaubsort bleiben! Bis zum Abklingen der zweiten Coronawelle kannst du deinen Wunschtermin ohne Anzahlung vormerken lassen.

29.08.20 - 26.09.20
Spätsommer in der Bretagne

Surfkurse für Anfänger und Fortgeschrittene

Mobile-Homes auf Campingplatz direkt am Strand

die meisten Teilnehmer werden zwischen 20 und 35 Jahren alt sein

 

Seit dem Jahr 2006 veranstalten wir Surfreisen in die Bretagne. Unser neues Grüne Welle Special findet im Anschluss an unser Familiencamp in der Bretagne statt. Wir schaffen hiermit ein Angebot für Menschen die alleine, mit Freunden oder mit dem Partner reisen wollen. Wenn du Erlebnisse mit einer kleinen Gruppe Gleichgesinnter teilen willst, bist du hier richtig. Ganz undogmatisch versuchen wir hierbei die Umwelt zu schonen. Unser Strand, der Plage de Goulien, ist vom Campingplatz aus bequem zu Fuß erreichbar. Hier brechen die Wellen sehr sanft, ideal für Anfänger und fortgeschrittene Surfer. Auch außerhalb der Surfkurs-Zeiten kann also bis zum Abwinken gesurft werden!
Durch die sehr unterschiedliche Ausrichtung der verschiedenen Strände in der näheren Umgebung findet sich für fast alle Swell- und Windrichtungen ein passender Surfspot. Wenn du also schon surfen kannst und mit dem PKW anreist, können wir dir viele Tipps geben, damit du die für dich besten Surfbedingungen findest. Auf sehr engem Raum gibt es traumhafte Strände und ein einzigartiges Klippen-Klettergebiet. Auf den Märkten und Gemüsefarmen der Umgebung werden lokale Produkte angeboten. Die Bretagne kann von Deutschland aus gut mit Bus, Bahn oder in Fahrgemeinschaften erreicht werden.
Die Halbinsel Crozon wird auch der Schmelztiegel der Bretagne genannt, da auf engstem Raum vieles sehr „bretonisch“ ist: kleine Fischerdörfchen mit sehr urigen Bars und Creperien, Sandstrände, die sich mit Steilklippen abwechseln und ein mit Heide und Wald bewachsenes Hinterland. Wer den Klippen-Wanderwegen folgt, findet Ruhe in naturbelassener Landschaft.